ÜBERSICHT

VRM
28. 04. 2018
Er­in­ne­rung an die Atom­ka­ta­stro­phe in Tscher­no­byl vor 32 Jah­ren

Mit Trans­pa­ren­ten, ei­ner Aus­stel­lung und ei­nem Frie­dens­zei­chen aus Ker­zen hiel­ten Tau­nuss­tei­ner am 32. Jah­res­tag der Re­ak­tor­ka­ta­stro­phe von Tscher­no­byl ei­ne Mahn­wa­che auf dem Dr. Pe­ter Ni­ko­laus-Platz in Hahn. Ih­re Bot­schaft: „Es strahlt im­mer noch“. Bis heu­te wer­den Pil­ze und Wild­fleisch im Baye­ri­schen Wald auf ih­re Strah­len­be­la­stung un­ter­sucht. Sie er­in­ner­ten an die Maß­nah­men auch in Tau­nuss­tein nach Be­kannt­wer­den der Fol­gen der Atom­ka­ta­stro­phe: Sand auf Spiel­plät­zen wur­de aus­ge­tauscht, Schul­hö­fe mit Was­ser ab­ge­spritzt, die hes­si­sche Lan­des­re­gie­rung hat­te ei­ne Höch­stgren­ze der Be­la­stung für Frisch­milch ver­fügt. Doch die Re­ak­tor­ka­ta­stro­phe im ja­pan­is­chen Fu­kus­hi­ma ha­be deut­lich vor Au­gen ge­führt, dass man nichts aus Tscher­no­byl ge­lernt ha­be. Die For­de­rung der De­mons­tran­ten: Die Atom­kraft­wer­ke so­fort ab­schal­ten. Fo­to: RMB/Wolf­gang Küh­ner